Schmorgurken-Curry mit Reis

Von Mitte Juli bis Ende September gibt es Schmorgurken aus dem heimischen Anbau. Die ausgereiften Schmorgurken haben helle Streifen und erreichen eine Dicke von 8 cm.

Schmorgurken-Curry1

Zutaten für 4 Personen
1 kg Schmorgurken, entkernen, schälen und in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden
3 Schalotten, schälen und fein würfeln
Ingwer, ca. 2 cm, fein reiben
100 g Cocktailtomaten, in Würfel schneiden
1 Knoblauchzehe, fein würfeln
1 Chili, fein schneiden
3 EL Olivenöl
1 EL Senfsaat
5 Kardamon-Kapseln
3 EL Curry-Kokos-Pulver
1 EL Kurkuma
1 TL Zimt
1/2 TL Zucker
1 Dose Kokosmilch (400 ml)
1/2 Limette, Saft
Salz
250 g Basmati-Reis
Koriander, hacken

Zubereitung
Das Olivenöl in einem weiten Topf erhitzen. Die Senfsaat darin unter Rühren anrösten. Knoblauch, Schalotten, Ingwer und Chili dazugeben und glasig dünsten.

Kardamom andrücken, die Kerne mit den Tomaten zugeben und unter Rühren ca. 1 Minute mit dünsten.

Anschließend mit Curry, Kurkuma, Zucker, Salz und Zimt bestreuen und 200 ml Wasser zugießen.

Bei schwacher Hitze ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Schmorgurken und Kokosmilch zugeben. Weitere 8–10 Minuten köcheln lassen. Mit Limettensaft und ggfls. Salz abschmecken.

Den Reis nach Packungsanweisung kochen und zusammen mit den Schmorgurken servieren; mit Koriander garnieren.

Advertisements

Bete-Gurken-Salat

Bete Gurken Salat

Zutaten für 2 Personen
1 geringelte Bete
1 gelbe Bete
1 weiße Bete
1 Salatgurke
1 Zwiebel
3 EL Weinessig, aus dem Spätburgunder
5 EL Olivenöl
1 TL Aguavendicksaft
1,5 TL 5 x 5 Gewürzmischung
Pfefferminze
Salz/Pfeffer

Zubereitung
Die Beten schälen und in sehr dünne Scheiben hobeln. Salatgurken und Zwiebeln in dünne Scheiben dazu hobeln.

Die Zwiebel in etwas Olivenöl andünsten.

Essig, Öl, Gewürzmischung, Aquavendicksaft, Salz und Pfeffer verrühren, mit den Zutaten vermengen und mit Pfefferminze bestreut servieren.

Zutaten für die 5 x 5 Gewürzmischung für den Vorratsschrank. Sie bekommt man auch als Five Spices im Asiamarkt.

5 EL Kreuzkümmel
5 EL Fenchelsaat
5 EL Schwarzkümmel
5 EL Bockshornkleesamen
5 EL Senfsaat

1 dunkles Schraubglas

Zubereitung
Fülle die Gewürze in das Schraubglas und schüttele es gut durch. Wichtig ist, dass man es erst mörsert, wenn man die Gewürzmischung für ein Rezept verwendet.

 

Couscous mit Cranberrys und Ras el Hanout

CousCousSalat.jpg

Zutaten für 2 Personen
200 g Couscous
200 ml Orangensaft
1 TL Honig
1 rote Zwiebel, klein schneiden
1 kleine rote Chili, klein schneiden
1 Handvoll Cranberrys
1 Zitrone, Saft und 1/2 abgeriebene Schale
3 EL Olivenöl
1 Bund Petersilie, fein hacken
1 TL Ras el Hanout
Salz/Pfeffer

Zubereitung
Den Orangensaft zusammen mit den Gewürzen und dem Honig in einen Topf geben und aufkochen. Den Couscous dazu geben und ziehen lassen.

Die restlichen Zutaten in den Couscous geben und vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ras el Hanout kann man schnell selber herstellen. Es handelt sich um ein marokkanisches Gewürz, von dem es unzählige Varianten aus bis zu 30 Gewürzen gibt. Leicht fruchtig schmeckt diese Version:

Zutaten
3 EL Koriandersamen
2 EL Kreuzkümmel
2 EL Kardamomsamen
2 1/2 TL schwarze Pfefferkörner
1 EL Kurkuma
1 EL süßes Paprikapulver
1 EL Ingwerpulver
1 EL Zimtpulver
2 TL gem. Gewürznelken
1 TL geschrotete Chili

Zubereitung
Koriander, Kreuzkümmel, Kardamomsamen und Pfefferkörner getrennt ohne Fett rösten und mahlen. Anschließend mit allen übrigen Zutaten vermengen.

Kokoscurry-Lachs

Kokoscurry Lachs.jpg

Zutaten für 2 Personen
2 Lachsfilets
1 Zwiebel, halbieren und in Scheiben schneiden
1 Knoblauchzehe, fein würfeln
1 EL Olivenöl
1 Msp. Cayennepfeffer
1/2 TL Kurkuma
1 TL Curry
Salz/Pfeffer
Brauner Zucker
2 Dosen Tomaten, Stückchen
2 Stiele Minze, fein hacken
1/2 Bund Schnittlauch, fein hacken
100 g  Joghurt

Zubereitung
Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Cayennepfeffer, Kurkuma und 1 Prise Salz mischen und auf den Lachs streuen.
Das Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin bei milder Hitze weich dünsten. Currypulver zugeben und kurz rösten. Mit den Tomaten ablöschen, aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Die Tomatensauce in eine Auflaufform geben, den Lachs darauflegen und im unteren Ofendrittel 10 Minuten garen.

Die Minze mit dem Joghurt mischen, mit Salz und Pfeffer würzen.
Schnittlauch über den Lachs streuen, mit dem Joghurt servieren.
Curry selbst gemacht:
1 EL Koriander- und je 1 TL Senf-, Kreuzkümmel- und Fenchelsaat in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis es duftet. Herausnehmen, abkühlen lassen und mit 1 EL Kurkuma und 1 TL Cayennepfeffer im Mörser fein zerstoßen.

Mirabellensauce

Da die Bäume gerade voll hängen, lohnt es sich, diese zu pflücken und Köstlichkeiten daraus zu zaubern. Die Mirabellensauce eignet sich perfekt zu gegrilltem Gemüse, Hähnchen- oder Wildgerichten.
Mirabellensoße
Zutaten
600 g Mirabellen
150 g Dattelsüße
250 ml Weißwein
4 EL Weißweinessig
1 scharfe Chili, fein hacken
1 TL Meersalz
1/2 Zimtstange
4 Lorbeerblätter
1 TL Ingwer-Zitronen-Pulver
1 TL Kurkuma
Zubereitung 

Die Mirabellen waschen.

Den Zucker in einem schweren Topf mit 4 EL Wasser kochen, bis er beginnt zu karamellisieren.

Mit Weißwein und Weißweinessig ablöschen und die Mirabellen hinzufügen.

Zugedeckt bei schwacher Hitze 15 Minuten kochen lassen.

Die Mirabellen anschliessend durch ein Sieb über einem Topf passieren.

Die Chili, Salz, Zimtstange, Lorbeerblatter, Ingwer-Zitronen-Pulver und Kurkuma ebenfalls in den Topf geben und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren 30 Minuten sämig einkochen.

Die Zimtstange und Lorbeerblätter herausnehmen und die Sauce in heiß ausgespülte Gläser füllen.

Ratatouille

Ratatouille ist ein beliebtes geschmortes Gemüsegericht welches ursprünglich aus Nizza stammt. Es war früher ein Arme-Leute-Essen und ist heute in aller Munde. Eine unverwechselbare Note verleihen die frischen Kräuter dem provenzalischen Gericht.

Ratatouille.jpg

Zutaten für 4 Personen
2 Zucchini, grob würfeln
2 Auberginen, grob würfeln
2 gelbe Paprikaschoten, grob würfeln
1 rote Paprikaschote, grob würfeln
2 Dosen Tomaten
2 rote Zwiebeln, fein schneiden
2 Knoblauchzehen, fein schneiden
4 EL Olivenöl
6 Zweige Thymian
2 Zweig Rosmarin, fein hacken
4 Zweige Majoran
1 Handvoll Basilikum
2 Lorbeerblätter
400 ml Wasser
Ostseesalz
Pfeffer

Zubereitung
Die Zwiebeln und Knoblauch in einem Topf mit dem Olivenöl leicht anschwitzen. Thymian, Rosmarin und die Lorbeerblätter hinzufügen und kurz anschwitzen.

Anschließend das vorbereitete Gemüse hinzugeben. Mit 400 ml Wasser angießen und das Gemüse ca. 15 Minuten schmoren lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und genießen.

Wildkräuter-Essig

Jetzt findet man in der Natur jede Menge frische Wildkräuter aus denen man wunderbare Dinge zaubern kann.

Wildkraeuter-Essig

Zutaten
300 ml Apfel-Cidre-Essig
2 gemischte Handvoll Girsch, Löwenzahnblüten, Gänseblümchen, Gundermann, Brennnessel

Zubereitung
Die verlesenen Wildkräuter mit dem Cidre-Essig aufgießen und mindestens einen Monat, im verschlossenen Glas, dunkel und kühl, ziehen lassen.

Tipp
Dieser Essig kann zum Würzen oder für Salate wunderbar verwendet werden. Je nachdem welche Wildkräuter man verwendet bekommt es einen anderen besonderen Geschmack. Probiert es einfach aus.

Vielen Dank https://www.julesmoody.com/sammeln-von-wildkraeutern/ für die tolle Idee.

Auf meinem Blog findet ihr noch Wildkräuter-Gelee und Wildkräuter-Limonade unter Wildkräuter-Gelee  und Wildkräuter-Limonade

Shahuka

Ein würziger nordafrikanischer Paprika-Tomaten-Eintopf, welcher in Israel als Nationalgericht gilt und dort überwiegend zum Frühstück gegessen wird.

schakschuka

Zutaten für 4 Personen
400 g grob gehackte Dosentomaten

1 Gemüsezwiebel fein schneiden
2 Knoblauchzehen, fein schneiden
1 rote Paprika, entkernen und würfeln
1 gelbe Paprika, entkernen und würfeln
1 Tl Kreuzkümmelsaat
1 Tl Koriandersaat,(grob zerstoßen)
2 Kardamomkapseln
1 Zimtstange
1 getrocknete Chilischote
5 El Olivenöl
1 El Tomatenmark 
1 Tl geräuchertes Paprikapulver
Salz
1 TL brauner Zucker
4 Eier 
1 Frühlingszwiebel, in feine Ringe schneiden 
2
Tl Schwarzkümmelsaat
1/2 Bund gehackte Petersilie

Zubereitung
Koriander, Kardamon, Kreuzkümmel, Zimt und Chili in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis die Gewürze zu duften beginnen.

3 El Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin glasig dünsten. Paprika zugeben und 5 Minuten mit dünsten. Tomatenmark zugeben, Tomaten, Gewürze und geräuchertes Paprikapulver hinzufügen. Mit Salz und Zucker abschmecken.

Bei mittlerer Hitze 30 Minuten zu einer dicklichen Sauce einkochen lassen und abschmecken.

4 Mulden in die Paprikasauce drücken. Eier einzeln aufschlagen und je 1 in die Mulden geben. Eiweiß jeweils vorsichtig in die Sauce rühren, dabei aufpassen, dass das Eigelb nicht verletzt wird. Die Eier ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze stocken lassen.

 Shahuka mit Frühlingszwiebeln, Petersilie und Schwarzkümmelsaat bestreuen und mit dem restlichen Olivenöl beträufelt servieren.

Dazu passt Weißbrot, Pita oder einfach ein grüner Salat.

Winterliches Ofengemüse mit Zimt-Vinaigrette

winterliches-ofengemu%cc%88se
Zutaten für 4 Personen
500 g Hokaidokürbis, in 5 cm große Stücke schneiden
2 gelbe Bete, schälen in Scheiben schneiden
2 Pastinaken, schälen und in Scheiben schneiden
2 Petersilienwurzeln, schälen und in Scheiben schneiden
2 Möhren, schälen und in Scheiben schneiden
2 Stangen Lauch, waschen und in Ringe schneiden
1 Gemüsezwiebel, halbieren und in 2 cm breite Spalten schneiden
2 Knoblauchzehen, in feine Scheiben schneiden

1 Prise Chiliflocken
3 EL Laune gut, alles gut, Gewürzmischung aus Rosenblüten, Kornblume, Salz, Knoblauch, Bärlauch, Basilikum, Oregano, Ringelblume, Rosmarin und Thymian von Sonnentor
1 EL Korianderkörner, im Mörser grob zerstoßen
6 EL Olivenöl
Salz

Zubereitung
Den Backofen auf 180 Grad Umluft  vorheizen.
Das vorbereitete Gemüse auf ein tiefes Backblech geben. Mit Öl, Kräutermischung, Chili sowie Koriander mischen und mit Salz abschmecken.
Im Ofen ca. 30 Min. garen und dabei ab und zu wenden.
Zimt-Vinaigrette
300 ml frisch gepresster Orangensaft
200 ml Gemüsebrühe
2 TL Aquavensirup
1 TL Zimtpulver
Cayennepfeffer
1 Bund glatte Petersilie
1 EL Olivenöl
Zubereitung
Orangensaft und Brühe aufkochen und auf die Hälfte einkochen lassen. Mit Aquavensirup, Salz, Pfeffer, Zimtpulver und Cayennepfeffer würzen. Öl unterschlagen. Petersilie abbrausen und trocken schütteln, die Blätter hacken. Das heiße Gemüse mit der Zimt-Vinaigrette mischen, mit Petersilie bestreuen.

Kräutercrespelle mit Schwarzwurzelragout

Der „Spargel für Arme“, stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. In Spanien wurde sie vor allem von der maurischen Bevölkerung geschätzt und kultiviert. Die Schwarzwurzel enthält reichlich Kalium, Kalzium, Natrium, Eisen und Phosphor.

schwarzwurzelragout

Zutaten für 4 Personen
Kräutercrespelle
100 g Mehl
1/4 L Milch
3 Eier
2 TL Glücksgewürz von Sonnentor (Zwiebel, Basilikum, Orangenschale, Oregano, rosa Pfeffer, rote Rüben, Salz, Ringelblumen, Süßholz)
1 Prise Salz
6 TL Ghee

Zubereitung
Mehl in eine Schüssel geben, Milch, Eier, Glücksgewürz nach und nach dazugeben und mit einem Schneebesen kräftig durchschlagen. Den Teig 30 Minuten quellen lassen.

Jeweils 1 TL Ghee erhitzen, den Teig in einer  kleinen Schöpfkelle in die Pfanne geben und ca. 1 Minute stocken lassen. Wenden und eine weitere Minute stocken lassen. Warm stellen.

schwarzwurzel

Schwarzwurzelragout
Für das Schälen der Schwarzwurzeln sollte man unbedingt Einmalhandschuhe tragen und es nimmt immer etwas Zeit in Anspruch.

Man kann die Schwarzwurzeln aber auch gründlich bürsten und 10 Minuten im kochenden Salzwasser blanchieren. Anschließend abschrecken und mit einem scharfen Messer die Schale lösen.

Zutaten
750 g frische Schwarzwurzeln
Saft von einer Zitrone
1 Zwiebel, klein schneiden
1 Bund glatte Petersilie, fein hacken
4 EL Olivenöl
1 TL Mehl
1/4 L 7-Würze oder Gemüsebrühe
2 Eigelb
1 Prise Salz

Zubereitung
Die Schale der blanchierten Schwarzwurzeln abschaben und sofort in kaltes Zitronen-Wasser legen.

4 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebel und Petersilie darin kurz andünsten.

Die Schwarzwurzeln abtropfen lassen und in daumengroße Stücke schneiden. 5 Minuten unter Rühren mit braten. 1 TL Mehl darüber streuen, damit sie etwas Farbe annehmen.

Mit der 7-Würze ablöschen und 10 Minuten auf kleiner Stufe köcheln lassen. 2 Eigelb mit dem Saft 1/2 Zitrone sowie 2 EL Brühe und Salz verquirlen. In die Sauce rühren, aber nicht mehr kochen lassen.

Mit jeweils einer  Kräutercrespelle servieren.