Erdbeer-Rhabarber-Crumble

Erdbeer-Rharbarber-Crumble

Für 4 Personen
400 g Rharbarber, putzen und in kleine Stücke schneiden
200 ml Quitten- oder Apfelsaft
250 g Erdbeeren, in Scheiben schneiden
4 TL Quittengelee
Brauner Zucker

Streusel
80 g Mehl
4 EL Haferflocken
2 EL brauner Zucker
50 g Butter
3 EL Wasser

Zubereitung
Den Ofen auf 160 Grad, Umluft, vorheizen.

Rhabarber mit dem Quittensaft in einem Topf 5 Minuten andünsten, mit etwas Zucker abschmecken und abtropfen lassen.

Erdbeeren und Rhabarber auf  4 kleine Auflaufformen verteilen.

Das Quittengelee in einen Topf erhitzen und über das Obst gießen.

Für die Streusel alle Zutaten verkneten und das Obst damit belegen.

25 Minuten auf mittlerer Schiene  backen.

 

Rhabarbertarte

Rhabarbertarte

Teig
150 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
50 g Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
100 g kalte Butter
1 Ei

Füllung
6 Stangen Rhabarber
1 Vanilleschote
50 g Zucker
50 g Butter
2 EL Honig
2 Eier
100 g gemahlene Mandeln
20 g Mehl
3 Tropfen Mandelaroma
1 TL Vanilleextrakt
1 Prise gemahlener Kardamom

Zubereitung
Für den Teig das Mehl mit den gemahlenen Mandeln, dem Vanille- und Puderzucker n eine Rührschüssel geben.

Die kalte Butter in kleinen Stücken dazugeben und mit den Händen zu einem brösligen Teig kneten.

Das Ei dazugeben und glatt kneten.

Den Teig im Kühlschrank 30 Minuten ruhen lassen.

Den Rhabarber putzen und in gleichlange Stücke schneiden, so dass sie in die Tarteform passen.

Die Kardamomkapseln mit 50 g Zucker und 300 ml Wasser in einen flachen Topf geben und erhitzen.

Die Rhabarberstangen dazugeben, einmal aufkochen lassen, dann den Rhabarber herausnehmen und die Flüssigkeit zu einem zähflüssigen Sirup einkochen.

Den Ofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen.

Eine längliche Tarteform (10 x 30 cm) ausfetten und mit dem Teig auslegen.
In den Ofen stellen und ca. 15 Minuten vorbacken.

Währenddessen die Butter für die Füllung mit dem Honig und den Eiern verquirlen.
Mandelaroma, Vanilleextrakt und Kardamom unterrühren. Die gemahlenen Mandeln und das Mehl unterheben.

Die Masse auf den vorgebackenen Tarteboden geben, die Rhabarberstangen darauf legen und im Ofen ca. 20 – 25 Minuten goldgelb backen.

Herausnehmen und den Rhabarber mit dem eingekochten Sirup bestreichen.

Vielen Dank #bordeaux.com für das köstliche Rezept.

Kokos-Amaranth-Pancakes

Kokos-Amaranth-Pancakes

Zutaten für 4 Personen
100 g Amaranth
150g Dinkelvollkornmehl
1 TL  Bourbonvanille
1 EL Weinstein Backpulver
1 EL Dattelsüsse
1 Prise Meersalz
3 EL Kokosraspeln
250 ml Mandeldrink
6 EL Kokosöl
Heidelbeeren
Ahornsirup
Kokoschips

 Zubereitung
Amaranth nach Packungsanweisung kochen.

Dinkelvollkornmehl, Bourbonvanille, Backpulver, Dattelsüsse, eine Prise Meersalz sowie Kokosraspeln in eine Schüssel geben. Ausgekühlten Amaranth hinzufügen. Gut vermengen und mit der Mandelmilch zu einem Teig verrühren. Fünf Minuten quellen lassen.

Den Backofen auf 40 Grad vorwärmen, damit die fertigen Pancakes darin warm gestellt werden können.

Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und die Pancakes darin backen; nach 2 bis 3 Minuten wenden.

Zum Servieren mit Heidelbeeren, Ahornsirup und Kokoschips belegen und genießen.

Bananen-Dattel-Nascherei

Die getrockneten Früchte der Dattelpalme liefern konzentrierte Power – darum werden sie auch als „Brot der Wüste“ bezeichnet. Sie haben einen hohen Zucker- und Kaloriengehalt, liefern aber auch viele Nährstoffe: Z. B. beinhaltet sie reichlich Vitamin B und C und jede Menge Kalium, was gut für unsere Herzgesundheit und den Blutdruck ist.

Man kann sich diese Nascherei auch gerne über zwei/drei Tage einteilen, damit man nicht zu viele Kalorien auf einmal zu sich nimmt.

bananen-dattel-nascherei

Zutaten für 2 Personen
2 Bananen
10 Datteln entsteint
1/2 TL Agavendicksaft
2 EL Mandelblättchen

Zubereitung
Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Bananen mit den Datteln und dem Aqavendicksaft fein pürieren.

Die Mischung in kleine ofenfeste Formen füllen, mit den Mandelblättchen bestreuen und 15 Minuten goldbraun backen.

Warm genießen.

 

Chicorée-Salat / Terrine von gelber Paprika / Papparelli mit scharfer Avocado / Lime Tarte

In unserer ruhelosen Zeit ist es oft schwer, sich auf die schönen Dinge zu besinnen, die unser Leben erst lebenswert machen. Sie sind notwendig, um zurückzufinden zur eigentlichen Grundhaltung des Menschen: Freude am Leben und Genuss im Alltäglichen. Probiert es aus und lasst euch mit diesem Menü zur Verführung der Sinne hinreißen.

Chicorée-Salat

chiccoee-salat

Zutaten für 4 Personen
2 Chicorée
150 g grüne Weintrauben
150 g blaue Weintrauben
150 g  Roquefort, Blauschimmelkäse
5 EL Orangensaft
5 EL Traubenkernöl
1 EL Weißweinessig
50 ml 7-Würze oder Gemüsebrühe
Salz/grüner Pfeffer

Zubereitung
Die Blätter vom Chicorée lösen. Die Weintrauben halbieren. 100 g Bauschimmelkäse zerbröckeln.
Für das Dressing den Orangensaft, Traubenkernöl, Weißweinessig, Gemüsebrühe und 50 g pürierten Roquefort gut vermengen.
Mit Salz und grünem Pfeffer abschmecken und mit dem vorbereiteten Salat vermengen.

 

Terrine von gelber Paprika an Gemüserelish

paprika-terrine

Zutaten für die Terrine
300 g gelbe Paprika, fein würfeln
1 Zwiebel, klein schneiden
1 Knoblauchzehe, klein schneiden
100 ml Gemüsebrühe
50 ml Weißwein
20 ml Noilly Prat
Thymian
Rosmarin
Salz/Pfeffer
4 Blätter Gelatine
100 g Joghurt
60 g Butter, weich

Zubereitung
Paprika, Zwiebeln mit Gemüsebrühe, Weißwein, Noilly Prat angießen, mit Knoblauch, Thymian, Rosmarin, Salz und Pfeffer würzen und weich kochen. Anschließend mit einer Küchenmaschine fein mixen und durch ein Sieb streichen.
Die aufgelöste Gelatine, Butter und Joghurt hinzufügen und gut vermengen. In eine Terrinenform füllen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Zutaten für das Gemüserelish
100 g roter Paprika, fein würfeln
100 g gelber Paprika, fein würfeln
Süß-Saure Chilisauce
Weißweinessig
Salz/Pfeffer

Zubereitung
Die Paprika in kochenden Wasser kurz blanchieren. Chilisauce, Weißweinessig, Salz und Pfeffer abschmecken und mit der Paprika mischen.

Tipp
Im Gegensatz zum klassischen italienischen Wermut ist Noilly Prat trocken, wodurch die feinen Gewürze und Kräuter, die dem Wein beigesetzt werden, besonders gut zur Geltung kommen. Er verleiht dem Gericht eine leichte, fruchtige Note und kann auch gut zu Fisch eingesetzt werden.

 

Papparelli mit scharfer Avocado

papperelli-mit-scharfer-avocado

Zutaten 
200 g Papparelli
2 Avocado
2 EL Olivenöl
2 Chillischoten
1 Bio-Limette
2 Lauchzwiebeln
Meersalz
250 g Vollmilchjoghurt oder Soyajoghurt
1 walnussgroßes Stück Ingwer

Zubereitung
Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen. Abtropfen lassen und mit Olivenöl mischen.

Die Avocado halbieren, entkernen und das geschälte Fruchtfleisch würfeln. Die entkernten Chilischoten fein hacken. Die gewaschene Limette in hauchdünne Scheiben schneiden. Avocado, Chili und Limette mit den Nudeln mischen und mit Meersalz würzen.

Eine Lauchzwiebel in feine Ringe schneiden, die andere in lange Streifen. Die Streifen in kaltes Wasser legen, damit sie sich kringelt.

Die Lauchzwiebelringe mit dem Joghurt, und fein geschnittenen Ingwer verrühren. Einen Klecks auf den Tellern verteilen. Die Nudeln darauf setzen und mit den Zwiebelstreifen garnieren.

 

Lime-Tarte mit Granatapfel

lime-tarte

Zutaten für 6 Stück
Teig
100 g Mehl
25 g Puderzucker
1 Prise Salz
50 g kalte Butter, klein geschnitten
1 Eigelb

Limettencreme
2 Bio-Limetten, abgeriebene Schale
75 ml Limettensaft
100 g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier, Größe S
75 g Sahne

1/2 Granatapfel zum Garnieren

Zubereitung
Mehl, Puderzucker, Salz, Butter und Eigelb mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig kneten. Ihn zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie wickeln. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 2 mm dünn ausrollen. Mit einem Dessertring die Teigböden ausstechen. Sie sollten 1 cm größer als die Muffinmulden sein. Den Teig in die Muffinformen geben, mehrmals einstechen,  Backpapier und Erbsen einfüllen und 15 Minuten blind backen.

In der Zwischenzeit die Limettenschale, -saft, Zucker, Salz auf niedriger Stufe des Handrührgerätes schlagen. Anschließend die Eier und Sahne vorsichtig unterrühren.

Die Muffinformen aus dem Ofen nehmen. Die Temperatur auf 110 Grad reduzieren. Das Backpapier und die Erbsen entfernen.

Die Limettencreme unter ständigem Rühren auf 70 Grad erhitzen und auf dem vorgebackenen Teig gleichmäßig verteilen.

Anschließend ca. 35 bis 40 Minuten bei 110 Grad backen. Die Lime-Pies bei geöffneter Tür im Ofen abkühlen lassen. Vorsichtig aus den Formen herausholen und über Nacht durchziehen lassen. Mit  Granatapfelkernen servieren.

Avocado-Schokocreme – Knusperbirne – Garibaldi – Granatapfel

Avocado-Schokocreme
Zutaten für 4 Personen

2 Avocado
6 EL Ahornsirup
1 TL Vanillemark
4 EL Magic-Cacao mit Bourbon Vanille oder Kakaopulver
300 ml Schlagsahne, aufschlagen

Zubereitung
Die Avocado ohne Schale und Kern fein pürieren. Den Sirup, Vanillemark, Magic-Cacao sowie die aufgeschlagen Sahne unterrühren und kühl stellen.

dessertraum

Knusperbirne
Zutaten
1 Birne
200 g Zucker
100 ml Wasser
Saft einer Zitrone

Zubereitung
Backofen auf 110 Grad vorheizen.
Birne in dünne Scheiben schneiden und sofort in Zitronensaft legen. Zucker und Wasser in einem schweren Topf bei mittlerer Temperatur unter Rühren erhitzen. Birnenscheiben in den Sirup geben und 2 Minuten kochen.
Anschließend gut abtropfen lassen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech nebeneinander auslegen. 2 Stunden bei  Grad backen. Vorsichtig die Birnenscheiben umdrehen und weitere 20 Minuten kross backen.

Garibaldi Kekse
Zutaten für ca. 25 Kekse
140 g Mehl
100 g Puderzucker
1 TL Bio-Limettenschale, fein reiben
115 g weiche Butter
1 Prise Salz

Zubereitung
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Mehl, Puderzucker, Limettenschale in einer Schüssel vermischen. Butter und Salz hinzugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen und in drei Teile trennen. Kleine Kugeln formen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit den Fingern leicht andrücken.
Im Ofen 15 Minuten goldbraun backen. Mit Puderzucker bestreuen.

Tipp
Garibaldi Kekse sind in England mit Korinthen oder Beerenobst populär. In Lateinamerika backt man sie mit Limettenschale, so wie in meinem Rezept beschrieben.

Bratapfel im Glas

Der Bratapfel 
Kinder, kommt und ratet, was im Ofen bratet!
Hört, wie’s knallt und zischt. Bald wird er aufgetischt,
der Zipfel, der Zapfel,der Kipfel, der Kapfel, der gelbrote Apfel. …

bratapfel-im-glas

Zutaten
1 kg säuerliche Äpfel
40 g  Marzipan, klein geschnitten
1 EL Rum
Saft von 1 Zitrone
60 g Mandelplättchen
1/2 Vanilleschote
1 EL Zimt
2 EL Wasser
400 g Gelierzucker 1:1

Zubereitung
Die Mandelblättchen in einer heißen Pfanne ohne Öl goldbraun rösten.
Die Äpfel schälen, klein schneiden, in einen Kochtopf mit Zitronensaft geben und vermengen. Die Vanilleschote halbieren und das Mark heraus kratzen. Zusammen mit den Mandeln, Zimt, Marzipan, Wasser und Rum zu den Äpfeln geben.

Die gesamte Masse 5 Minuten unter gelegentlichen Rühren dünsten lassen. Den Zucker zugeben und 5 Minuten unter Rühren sprudelnd kochen lassen.

In die vorbereiteten Gläser füllen. 5 Minuten auf den Kopf stellen und auskühlen lassen.

Tipp
Nicht nur als Brotaufstrich, sondern auch köstlich zu Vanilleeis und -pudding

Vielen Dank julesmoody.com für dieses köstliche Rezept.

 

Apfelkuchen mit Grieß

apfel-gries-kuchen

Zutaten
6 Äpfel, schälen, vierteln und entkernen
6 EL Zitronensaft
90 g Butter
3 Eier
75 g gemahlene Mandeln
3 TL Backpulver
150 g Zucker
175 ml Orangensaft
1 Prise Salz
1 TL Bio-Zitronenschale
1 TL Bio-Orangenschale
125 g Honig
300 g Hartweizengrieß
375 g Joghurt
Puderzucker

Zubereitung
Die Apfelviertel auf der runden Seite kreuzweise ca. 1/2 cm tief einschneiden. In 2 El Zitronensaft wenden und zur Seite stellen.

Für den Teig die Butter zerlassen.

Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten.

Eier, 75 g Zucker und 1 Prise Salz mit dem Rührgerät fünf Minuten cremig aufschlagen. 75 g Honig, Zitronen- und Orangenschale, Butter sowie Joghurt unterrühren.

Grieß, Mandeln und Backpulver mischen, mit 2 El Zitronen- und 2 El Orangensaft kurz unterrühren.

Den Ofen auf 170 Grad, Umluft vorheizen.

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen. Apfelviertel mit den Einschnitten nach oben darauf setzen. Im heißen Ofen, Ofenmitte, 35 Min. backen.

Restlichen Orangen- und Zitronensaft, 75 g Zucker und 50 g Honig offen 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Den heißen Kuchen mehrfach mit einem Zahnstocher einstechen. Sirup mit einem Löffel über dem Kuchen verteilen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Apfelplätzchen

Apfelkekse.jpg

Zutaten
100 g Zucker
1 EL Vanillezucker
2 Eier
100 g Butter
250 g Mehl
1 TL Backpulver
2 Äpfel
Puderzucker

Zubereitung
Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Zucker, Vanillezucker, Eier und Butter verrühren. Mehl und Backpulver mischen und unter die Zuckermasse rühren.

Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen, in einer Küchenmaschine zu feinem Mus verarbeiten und unter den Teig mischen.

Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech je einen Esslöffel Teig drauf setzen und die Kekse 15 Minuten backen lassen.

Mit Puderzucker bestäuben.

Runde Sünde – Lebkuchen

Lebkuchen, auch Pfeffer-, Honig-, Gewürzkuchen oder Lebzelten genannt, sind ein kräftig gewürztes, halbbares, süßes Gebäck, welches in vielen Kulturen ein fester Bestandteil zur Weihnachtszeit ist. Nachdem ich euch bereits die vegane Variante vorgestellt habe, könnt ihr nun die „Runde Sünde“ backen.

 

lebkuchen3

Zutaten
150 g Butter
250 ml Milch
4 Eier
3 EL Honig
300 g Mehl
1 Pk Backpulver
150 g gemahlene Haselnüsse
3 EL Magic Cacao mit Bourbon Vanille 
1 TL Lebkuchengewürz
1/2 TL Zimt
180 g brauner Zucker
Schokoglasur, nach Packungsanleitung vorbereiten

Zubereitung
Milch und Butter in einem Topf erwärmen bis die Butter geschmolzen ist. Etwas abkühlen lassen. Eier, Honig, Mehl, Backpulver, Haselnüsse, Magic Cacao, Lebkuchengewürz, Zimt und brauner Zucker unterrühren und zu einem Teig verrühren.

Den Ofen bei 180 Grad Heißluft vorheizen.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und mit zwei Löffeln runde Teigstücke verteilen. Ca. 15 Minuten backen.

Die Lebkuchen nach dem Abkühlen mit der vorbereiteten Schokoglasur bepinseln.