Apfel-Grieß-Auflauf

Apfel-Grieß-Auflauf
Zutaten für 4 Personen
500 g säuerliche Äpfel
80 g Grieß
1/2 l Milch
100 g Zucker
30 g Butter
2 EL Rum
1 TL Zimt
2 EL Zucker
1 Msp. Salz
1 Zitrone, Saft
100 ml Weißwein
2 Eier
3 EL Sahne
Butter für die Form
Zimt/Zucker zum Bestreuen

Zubereitung
Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Die Milch aufkochen lassen. Butter, Zucker und Salz hinzufügen. Den Grieß einstreuen und 10 Minuten auf kleiner Flamme unter Rühren quellen lassen.

Die Äpfel schälen, viertel, entkernen und in Spalten schneiden. In 10 g Butter, 2 EL Rum, 2 EL Zucker, 1 TL Zimt in einer Pfanne dünsten und mit Weißwein und Zitronensaft abschmecken.

Eier trennen. Eigelb mit 3 EL Sahne verrühren und mit dem Grieß vermengen. Eiweiß steif schlagen und ebenfalls unterheben.

Diesen in eine gefettete Auflaufform füllen und die Apfelmischung vorsichtig mit dem Grieß verrühren.

Mit Zimt und Zucker bestreuen und 40 Minuten backen lassen.

Advertisements

Zitronenquark mit Blaubeersoße

Zitronenquark mit Blaubeeren1
Zutaten für 4 Personen
500 g Quark
1 EL Joghurt
200 ml Sahne
4 Blätter weiße Gelatine
50 g Zucker
1 Zitrone (Abrieb und Saft)
Blaubeersauce
350 g Blaubeeren
1 EL Zucker
1 EL Speisestärke
1 Zitrone (1 EL Saft und 1 EL Abrieb)
1 TL Balsamico
80 ml Wasser
Zubereitung
Gelatine in kaltem Wasser ca. 5 Minuten einweichen lassen.
Quark, Joghurt, Zucker, Zitronenabrieb cremig schlagen.
Zitronensaft in einem Topf lauwarm erwärmen und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Etwas Quarkmasse in den Topf geben und verrühren.
Die Quark-Gelatine-Mischung unter ständigem Rühren zur restlichen Quark-Mischung geben und anschließend ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Die Sahne steif schlagen, vorsichtig unter die Quarkmischung heben und gut verrühren. Nochmals ca. 5 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Für die Sauce die Blaubeeren mit dem Zitronensaft und Zucker aufkochen.
Die Speisestärke in 80 ml Wasser einrühren und darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen.
Die Speisestärke zu den Blaubeeren in den Kochtopf geben und mit einem Schneebesen verrühren. Balsamico und Zitronenabrieb unterrühren und von der Herdplatte nehmen und pürieren.
Auf einem Teller oder geschichtet in einem Glas anrichten und genießen.

Vielen Dank für das leckere Rezept http://gaumenpoesie.com

 

Mamounieh Aleppo – Syrischer Grießpudding

In Syrien und im Libanon isst man zum Frühstück unter anderem einen Karamell-Grießpudding mit Käse, genannt Mamounieh Aleppo. Mit Zimt, Frischkäse und Tonkabohne habe ich den Grießpudding etwas abgewandelt.

Grießpudding

Zutaten für 4 Personen
100 g Hartweizen-Grieß
4 EL Butter
500 ml Wasser
120 g Zucker
2 TL Wildrosen-Sirup
2 TL Zimt
1 Prise Tonkabohne
8 TL Frischkäse

Nüsse zum Bestreuen:  z. B. Mandeln, Pekanüsse, Pistazien,  Haselnusskrokant etc.

Zubereitung
Den Zucker in einer Pfanne karamellisieren. Mit dem Wasser aufgießen und unter Rühren einkochen lassen, bis ein goldbrauner Sirup entsteht.

Die Butter in einer Pfanne schmelzen lassen und den Grieß darin anrösten, bis er hellbraun ist. Dann mit dem Sirup und Wildrosen-Sirup aufgießen und umrühren. Sollte die Masse zu fest werden, noch etwas Wasser hinzufügen.

Mit Zimt und Tonkabohne würzen. Den Grieß mit Frischkäse schichten und mit den Nüssen garniert servieren.

Zitronen-Thymian-Tarte

Thymian-Tarte.jpgZutaten:
Für den Boden:
160 g Mehl (Type 405)
110 g kalte Butter, in kleine Stücke schneiden
50 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei

Für die Füllung:
3 Stiele frischen Thymian
3 Bio-Zitronen
4 Eier
4 EL Ahornsirup
200 g Ricotta
1 EL Speisestärke

Zubereitung
Mehl, Zucker, Salz, Ei und die Butter  in einer großen Schüssel zu einem glatten Teig verkneten. In Plastikfolie wickeln und für ca. 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Eine Tarteform fetten und mit Mehl einstäuben.

Für die Füllung den Thymian waschen, trocknen und die Blättchen von den Stielen zupfen. Die Zitronen heiß abwaschen, trocknen und die Schale abreiben anschließend die Zitronen auspressen.

Eier in einer großen Schüssel schaumig aufschlagen. Ahornsirup, Ricotta, Speisestärke, Zitronenschale, Zitronensaft und Thymian unterrühren.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche etwas größer als die Form ausrollen. In die Form legen und an Boden und die Seiten drücken. Zitronencreme in die Form füllen und im unteren Drittel des Ofens für 30 Minuten backen – die Oberfläche sollte eine leicht goldene Farbe bekommen haben. Aus dem Ofen nehmen auskühlen lassen.

Vielen Dank für das leckere Rezept:  http://baketotheroots.de 

Karamell-Walnuss-Tartelettes

Karameltartelettes1

Zutaten für 8 Tarteletteförmchen á 8 cm Durchmesser
Boden

250 g Weizenmehl, Type 405
125 g Butter, zimmerwarm
50 g brauner Zucker
1 Ei
1 Messerspitze Vanillemark
Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Füllung
400 ml Sahne
350 g brauner Zucker
200 g Butter, in kleine Stücke schneiden
300 g Walnüsse
3 TL Meersalz

Zubereitung
Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Förmchen einfetten und mit Mehl bestäuben.

Die Zutaten für den Boden in eine Schüssel geben und gut durchkneten.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche 4 mm dick ausrollen und kreisförmig mit den Förmchen ausstechen.

Danach den Rand ausstechen.

Den Teig in die Förmchen füllen und den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen.  Backpapier rund zuschneiden, auf den Boden legen und mit den Hülsenfrüchten füllen.

10 Minuten backen, dann die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen und weitere 10 Minuten backen.

Für die Füllung die Sahne erhitzen. Den Zucker in einer Pfanne bei schwacher Hitze karamellisieren lassen, dabei nicht rühren, sondern die Pfanne leicht schwenken. Anschließend die Sahne vorsichtig unterrühren – es kann spritzen – und die Butter einrühren. Sobald ein cremiges Karamell entstanden ist, Salz und Walnüsse hinzufügen und einrühren.

Das Walnuss-Karamell in die Tartelettes füllen, abkühlen lassen und genießen.

#hochgeNUSS   http://inaisst.blogspot.de/

Mirabellen-Tartelettes

Mirabellen-Tarte

Zutaten für 4 Tarteletteförmchen
200 g Mehl Type 405
20 g brauner Zucker
100 g Butter
75 ml Milch
1 Prise Salz
Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Füllung
16 Mirabellen, entkernt und halbiert
2 EL Dattelsüße
2 EL Kokosflocken
1 TL Zimt
Butter

Zubereitung
Mehl mit Zucker, Butter und Salz mischen. Nach und nach die Milch hinzugeben und den Teig gut kneten bis er glatt ist. Anschließend 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

Die Tartelettesförmchen mit Butter einfetten und mit Mehl bestreuen.

Den Teig dünn ausrollen und in die Förmchen drücken. Den Boden mit der Gabel mehrfach einstechen. Zurecht geschnittenes Backpapier auf den Teig legen und die Hülsenfrüchte darauf geben. 10 Minuten blind backen.

Anschließend das Backpapier und die Hülsenfrüchte abnehmen und weitere 10 Minuten blind backen.

Die vorbereiteten Mirabellen auf die Tartelettes geben. Dattelsüße, Kokosflocken und Zimt vermischen und auf die Mirabellen streuen. Jeweils zwei/drei kleine Stücke Butter auf die Tartelettes geben.

Ca. 35 – 40 Minuten 180 Grad Ober- Unterhitze backen.

Kokos-Rumkugel-Pralinen

KokosRumkugelPralinen

Zutaten
125 g Butter
125 g Puderzucker
2 EL Magic Cacao
200 g gemahlene Haselnüsse
350 g geriebene dunkle Schokolade
4 EL Rum, abschmecken
100 g Schokostreusel
100 g Kokosstreusel

Zubereitung

Butter schaumig schlagen, die restliche Zutaten hinzufügen und gut verrühren. Den Teig 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Kleine Kugeln formen und diese in Schoko- oder Kokosstreuseln wälzen. Kühl aufbewahren.

Rharbarber-Erdbeer-Grieß

RhabarberErdbeerGrieß

Zutaten für 2 Personen
300 g Rhabarber, putzen und in schräge Scheiben schneiden
200 g Erdbeeren, putzen
50 g Dattelsüße
1 Bio-Zitrone
500 ml Milch
1 El brauner Zucker
1 Prise Salz
50 g Weichweizengrieß
30 g Mandeln, (gehackt)

Zubereitung
2 EL Wasser in einen Topf geben und den Rhabarber mit den Erdbeeren und der Dattelsüße darin aufkochen und anschließend lauwarm abkühlen lassen.

Die Zitrone heiß waschen und mit dem Zestenschneider einen 3 cm langen Streifen abschälen.  Milch, Zitronenschale, brauner Zucker und 1 Prise Salz aufkochen.

Weichweizengrieß und gehackte Mandeln mit einem Schneebesen einrühren und unter Rühren bei mittlerer Hitze 3 Min. quellen lassen.

Grießbrei mit Rhabarberkompott schichten und es sich schmecken lassen.

 

Erdbeer-Rhabarber-Crumble

Erdbeer-Rharbarber-Crumble

Für 4 Personen
400 g Rharbarber, putzen und in kleine Stücke schneiden
200 ml Quitten- oder Apfelsaft
250 g Erdbeeren, in Scheiben schneiden
4 TL Quittengelee
Brauner Zucker

Streusel
80 g Mehl
4 EL Haferflocken
2 EL brauner Zucker
50 g Butter
3 EL Wasser

Zubereitung
Den Ofen auf 160 Grad, Umluft, vorheizen.

Rhabarber mit dem Quittensaft in einem Topf 5 Minuten andünsten, mit etwas Zucker abschmecken und abtropfen lassen.

Erdbeeren und Rhabarber auf  4 kleine Auflaufformen verteilen.

Das Quittengelee in einen Topf erhitzen und über das Obst gießen.

Für die Streusel alle Zutaten verkneten und das Obst damit belegen.

25 Minuten auf mittlerer Schiene  backen.

 

Rhabarbertarte

Rhabarbertarte

Teig
150 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
50 g Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
100 g kalte Butter
1 Ei

Füllung
6 Stangen Rhabarber
1 Vanilleschote
50 g Zucker
50 g Butter
2 EL Honig
2 Eier
100 g gemahlene Mandeln
20 g Mehl
3 Tropfen Mandelaroma
1 TL Vanilleextrakt
1 Prise gemahlener Kardamom

Zubereitung
Für den Teig das Mehl mit den gemahlenen Mandeln, dem Vanille- und Puderzucker n eine Rührschüssel geben.

Die kalte Butter in kleinen Stücken dazugeben und mit den Händen zu einem brösligen Teig kneten.

Das Ei dazugeben und glatt kneten.

Den Teig im Kühlschrank 30 Minuten ruhen lassen.

Den Rhabarber putzen und in gleichlange Stücke schneiden, so dass sie in die Tarteform passen.

Die Kardamomkapseln mit 50 g Zucker und 300 ml Wasser in einen flachen Topf geben und erhitzen.

Die Rhabarberstangen dazugeben, einmal aufkochen lassen, dann den Rhabarber herausnehmen und die Flüssigkeit zu einem zähflüssigen Sirup einkochen.

Den Ofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen.

Eine längliche Tarteform (10 x 30 cm) ausfetten und mit dem Teig auslegen.
In den Ofen stellen und ca. 15 Minuten vorbacken.

Währenddessen die Butter für die Füllung mit dem Honig und den Eiern verquirlen.
Mandelaroma, Vanilleextrakt und Kardamom unterrühren. Die gemahlenen Mandeln und das Mehl unterheben.

Die Masse auf den vorgebackenen Tarteboden geben, die Rhabarberstangen darauf legen und im Ofen ca. 20 – 25 Minuten goldgelb backen.

Herausnehmen und den Rhabarber mit dem eingekochten Sirup bestreichen.

Vielen Dank #bordeaux.com für das köstliche Rezept.