Gebackener Muskatkürbis mit Salbei-Pesto

Gebackener Muskatkürbis mit Salbei-Pesto
Zutaten für 4 Personen
Pesto
12 Stiele Salbei
1 Bund Petersilie
5 EL Olivenöl
25 g Walnusskerne
20 g Parmesan
Salz/Pfeffer
800 g Muskatkürbis
2 Zitronen, Saft
5 EL Olivenöl
Salz/Pfeffer

 

750 g Spinat
1 Schalotte, groß
1 rote Chilischote
2 EL Olivenöl
2 EL Balsamicoessig

12 Blätter Salbei
1 EL Olivenöl
1 Bio-Orange – Schale
10 g Walnusskerne

 

Zubereitung

12 Salbeiblätter beiseitelegen.

Pesto
Restlichen Salbei, Petersilie, 15 g Walnusskerne, Parmesan, Salz/Pfeffer mit 5 El Olivenöl in einer leistungsfähigen Küchenmaschine fein pürieren und abschmecken.

Ofen auf 180 Grad, Umluft vorheizen.

Spinat putzen, die Schalotten pellen und fein würfeln. Chili mit Kernen in feine Ringe schneiden.

Muskatkürbis
Den Muskatkürbis halbieren und die Kerne herausnehmen. Kürbis mit Schale in 2 cm breite Spalten schneiden. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech mit reichlich Salz, Pfeffer, Zitronensaft und 2 EL Öl  gut mischen.

In den Backofen geben und 25 Minuten  auf der 2. Schiene von unten garen.

Spinatsalat
In einem weiteren Topf 2 EL Olivenöl erhitzen. Schalotten, Chili und Rosinen darin andünsten. Den Spinat zugeben und im geschlossenen Topf zwei Minuten zusammenfallen lassen.

Das Spinatwasser abgießen, dabei aber nicht die Schalotten wegschütten. Den Spinat salzen und den Balsamicoessig unterrühren.

Die Schale einer Orange in feine Zesten reißen. 10 g Walnüsse grob hacken.

Salbei-Walnuss-Topping

3 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Salbeiblätter darin von beiden Seiten knusprig frittieren. Die Walnüsse und Orangenschale untermischen.

Die Kürbisspalten auf einem Teller anrichten und den  lauwarmen Spinatsalat darauf legen.

Als Topping die Salbei-Walnuss-Mischung und das Pesto hinzufügen.

Advertisements

Chili Sin Carne mit Magic Cacao

Chili sin carne

Zutaten für 4 Personen
2 rote Paprika, würfeln
2 Mohrrüben, würfeln
1 rote Zwiebel, fein hacken
1 Knoblauchzehe, fein hacken
1 Stück Ingwer, daumengroß, fein hacken
300 g rote Linsen
2 EL Olivenöl
500 ml Wasser
1 Prise Chili
1 TL geräuchertes Paprikapulver
1 TL Kurkuma
800 g Dosentomaten, stückig
1 Dose Mais
1 Glas Kidneybohnen
1 Bund Koriander
3 EL Magic Cacao oder Kakaopulver
Salz/Pfeffer

Zubereitung
Die vorbereitete Zwiebel glasig in Olivenöl anschwitzen. Knoblauch, Ingwer und Mohrrüben hinzufügen und 3 Minuten anrösten.

Linsen hinzugeben und mit Wasser aufgießen.

Paprikawürfel, Chili, geräuchertes Paprikapulver, Kurkuma sowie die Dosentomaten zugeben und 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mais und Kidneybohnen abgießen und zusammen mit dem Koriander in den Topf geben.

Nach 10 Minuten den Magic Cacao dazugeben und 3 Minuten kochen lassen.

Mit etwas Koriander dekorieren und servieren.

Blogevent heimisches Superfood

#heimischesSuperfood

Blogevent der Bloggerinnen: https://giftigeblonde.com/ http://www.theapricotlady.com/

 

 

Möhren-Kokos-Smoothie

MöhrenKokos-Smoothie

Zutaten für 4 Personen
300 g Möhren, geschält
2 Limetten, geschält
6 EL Goji Beeren
400 g Kokosmilch
200 g Griechischer Joghurt
2 TL Ahornsirup
8 Eiswürfel
Kokoschips zum Garnieren

Zubereitung
Alle Zutaten bis auf die Kokoschips in einen leistungsstarken Mixtopf geben und pürieren.

In Gläser umfüllen und mit Kokoschips garnieren.

Matcha-Müsli mit Früchten

Matcha-Müsli

Zutaten für 4 Portionen
400 ml Kokos-Reismilch
2 TL Matcha-Pulver
4 EL Kokosraspeln
10 EL Erdmandelflocken
10 EL Haferflocken
4 EL Amaranth, gemahlen
Kokoschips
Früchte, nach Geschmack

Zubereitung
Kokos-Reismilch und Matcha-Pulver mit einem Schneebesen schaumig rühren.

Die übrigen Zutaten hinzufügen und über Nacht im Kühlschrank einweichen lassen.

Mit Kokoschips und Früchten garniert servieren.

Hirse mit Mandeln und Kokos

Hirse mit Mandeln und KokosZutaten für 2 Personen
100 g Hirse
4 EL Chia-Samen
2 TL Kakaopulver
40 g Mandeln, gehackt
400 ml Kokosmilch
12 EL Wasser
4 EL Kokosraspeln
2 EL Ahornsirup

Zubereitung
Alle trockenen Zutaten bis auf die Kokosraspeln in einen Topf geben. Kokosmilch, Wasser und Sirup hinzufügen.

Unter ständigem Rühren kurz aufkochen lassen und ein paar Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Wenn die Hirsemischung eine breiige Konsistenz hat, vom Herd nehmen und die Kokosraspeln unterrühren. Deckel drauf und ein paar Minuten durchziehen lassen.

Mit Früchten nach eigener Wahl und Koskosraspeln servieren.

Ananas-Smoothie und Ananas-Limonade

ananas-smoothie

Zutaten für vier Personen
4 Saftorangen, auspressen
1 reife Avocado, schälen und entkernen
2 El Limettensaft, auspressen
1 Ananas, schälen, den harten Strunk herausschneiden und in Stücke schneiden
2 El Agavendicksaft
1/2 Flasche Mineralwasser

Zubereitung
Die vorbereiteten Zutaten in einer leistungsfähigen Küchenmaschine fein pürieren und zum Schluss mit Mineralwasser auffüllen.

 

Ananas-Limonade
Zutaten
500 g Ananas,schälen, den harten Strunk herausschneiden und in Stücke schneiden
300 ml Kokoswasser
300 ml Mineralwasser

Zubereitung
Alle Zutaten in einer leistungsfähigen Küchenmaschine fein pürieren und zum Schluss mit Mineralwasser auffüllen.

Joghurt-Ananassalat

Im Gepäck portugiesischer Kaufleute kam die Ananas im  späten 15. Jahrhundert zuerst in Kerala an Land. Dort wurde sie von den Einheimischen verächtlich »Jackfrüchte der Esel« genannt. Trotzdem trat sie von Kerala aus ihren Siegeszug durch Indien an und gelangte so auch an den Hof des Großmoguls von Delhi, wo sie als wunderbare Kuriosität galt. Die britischen Kolonialherren bauten Ananas gemeinsam mit Bananen und Mangos zwischen ihren Kaffee- und Teeplantagen an. Wenn sie sich sonntags in ihren Clubs zum Lunch trafen, ließen sie sich scharfe Currys schmecken kombiniert mit süßen, fruchtigen Chutneys und Relishes. Die Einheimischen in Kerala taten es ihnen gleich und verwendeten die Ananas, wie auch einige andere importierte Früchte, auf die gleiche Weise, verzehrten sie frisch oder integrierten sie in die Zutatenlisten ihrer traditionellen Gerichte. Dieser Joghurt-Ananas-Salat gehört zu diesen modifizierten Speisen.

JoghurtAnanasSalat

Zutaten
1 Ananas, in Würfel schneiden
1 frische grüne Chili, fein gehackt
1 Prise Kurkuma
Salz
1 EL Kokosnusschips
2 TL brauner Zucker
250 g Naturjoghurt oder Sojajoghurt
2 EL Erdnussöl
TL braune Senfsamen
1 Prise rote Chiliflocken
1 TL Kokos Curry
1 Schalotte, fein hacken

Zubereitung
Die Ananaswürfel  in einer beschichteten Pfanne auf mittlerer  Stufe erhitzen. Chili, Kurkuma, 1 Prise Salz, Kokoschips, Zucker und 120 ml Wasser zugeben. Verrühren und köcheln lassen, bis die gesamte Flüssigkeit verkocht ist. Abkühlen lassen.

Joghurt in eine Schüssel füllen, 1 TL Salz zugeben und cremig aufschlagen. Die abgekühlte Ananas unterheben.

Das Öl in einer kleinen Pfanne auf mittlerer  Stufe erhitzen und die Senfsamen anrösten. Sobald sie zu springen anfangen, die Chiliflocken, Kokos Curry und Schalotte hinzugeben und unter rühren anrösten.

Den Inhalt der Pfanne über dem Ananassalat verteilen. Die Gewürze erst am Tisch unterrühren.

Ingwer-Minz-Limonade

Ingwer-Minz-Limonade

Zutaten
300 ml Zitronensaft
50 g brauner Zucker
100 g Ingwer
5 Stiele Pfefferminze
500 ml Mineralwasser

Zubereitung
Ingwer ungeschält in dünne Scheiben schneiden und mit dem Zucker und 1 Liter Wasser einmal kurz aufkochen lassen.

Die Minzeblättchen inzwischen von den Stielen zupfen und in den nicht mehr kochenden Sud geben.

Abkühlen lassen und erst dann den frisch gepressten Zitronensaft hineingeben.

Den Sud durch ein Sieb geben und in eine Karaffe füllen.

Zum Servieren, den Sud  mit Mineralwasser auffüllen. Mit  Eiswürfel und Minzeblättchen servieren.

 

Köstlich sind auch:

Gurkenlimonade

Kräuterlimonade

Erdbeerlimonade

Zitronen-Minz-Limonade

 

 

Indisches Mirabellen-Chutney

Indisches Mirabellen-Chutney

Zubereitung für 5 Gläser
2 El Kokosöl
1 Tl Senfkörner
500 g gelbe Mirabellen, entsteint
150 g brauner Zucker
3 kleine grüne Chili, fein geschnitten
2 Handvoll Ingwer, klein gehackt
1 Tl Kreuzkümmel
1 Tl Fenchelsamen
1/2 Tl Kurkuma
1/2 Tl Himalaya Salz

Zubereitung
2 EL Kokosöl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Senfsamen hinzufügen und aufpoppen lassen. Anschließend die Mirabellen hinzugeben und auf mittlerer Hitze 5 Minuten braten. 

Zucker, Chili, Ingwer, Kreuzkümmel, Fenchelsamen, Kurkuma und Salz hinzufügen und weitere 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

In der Zwischenzeit den Backhofen auf 175 Grad vorheizen.

Das fertige Chutney in die gut vorbereiteten Gläser füllen.

Die Gläser auf ein Geschirrtuch in die Fettpfanne  stellen und dies ca. 2 cm hoch mit Wasser befüllen. Diese Einstellung solange beibehalten bis aufsteigende Luftbläschen in den Gläser anzeigen. Den Herd ausschalten und die Gläser einfach für weitere 30 Minuten im Ofen lassen.